Lagerhaus Zwettl präsentierte Trends und Zukunftsthemen im Agrarbereich

Beim Fachevent „Digitalisierung in der Landwirtschaft“ stellten fünf Vortragende beeindruckende Innovationen und deren Einsatzbereiche in der modernen Landwirtschaft vor.

Zwettl, 12. März 2019 – Zur Informationsveranstaltung am 7. März 2019 begrüßte Obmann Erich Fuchs  über 60 Besucher in der Lagerhaus Zwettl Taverne. In fünf kompakten Vorträgen zeichneten die Referentinnen und Referenten ein spannendes Bild des landwirtschaftlichen High-Tech-Betriebes. Die Bandbreite reichte von Sensortechnik in der Futtermittelproduktion und der Tierhaltung, über automatisierte Lenksysteme und ambitionierte Start-ups bis hin zum Drohneneinsatz für die Nützlingsausbringung. Das Lagerhaus Zwettl organisierte die Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein „Wirtschaftsforum Waldviertel“.
[1552401659226921.jpg][1552401659226921.jpg][1552401659226921.jpg][1552401659226921.jpg]
vlnr. DI Heinrich Prankl (HBLFA Francisco Josephinum BLT Wieselburg), Herbert Auer, Herbert Allinger (beide Lagerhaus Zwettl), Carla Erber, Hannes Schauer (beide Agro Innovation Lab), Claudia Mittermayr (RWA Farming Innovations), DI Gerhard Schneider (Garant Tiernahrung), Dipl.BW Birgit Trojan, MBA (Wirtschaftsforum Waldviertel), Michael Mantler (Lagerhaus Technik Center), Obm. Erich Fuchs (Lagerhaus), Christoph Cizek (Wirtschaftsforum Waldvietel) © Lagerhaus Zwettl
In seiner Begrüßungsrede unterstrich Obmann Erich Fuchs die rasanten Entwicklungen in der Landwirtschaft. „Mit dieser Veranstaltung bewegt sich das Lagerhaus Zwettl am Puls der Zeit. Als Genossenschaft ist uns die Unterstützung der landwirtschaftlichen Betriebe besonders wichtig. Dazu zählt auch Innovationen für kleinere und mittlere Betriebe leistbar und zugänglich zu machen.“ berichtete Obmann Fuchs.

Im ersten Vortrag stellte DI Gerhard Schneider von Garant Tiernahrung den Einsatz moderner Sensortechnik vor. Die Möglichkeiten reichen von der Futtermittelproduktion über die Logistik bis hin zu vielfältigen Einsatzbereichen in der Tierhaltung und der Tiergesundheit.

Michael Mantler vom Lagerhaus Technik Center erläuterte in seinem Beitrag die Möglichkeiten automatischer Lenksysteme und die vielfältigen Einsatzbereiche. Universelle Einheiten können je nach Bedarf auf dem Traktor aber auch auf dem Mähdrescher verwendet werden. Der Wechsel der Einheit benötigt lediglich wenige Minuten. Die automatischen Lenksysteme von John Deere können mit einer Genauigkeit von +-2 cm steuern. Die Nachrüstung auf Traktoren verschiedenster Hersteller ist problemlos möglich.

Anschließend präsentierten Carla Erber und Hannes Schauer vom Agro Innovation Lab internationale Start-ups aus dem Agrarbereich. Diese wurden im Rahmen des AIL Acceleration Programms 2018 in Richtung Marktreife und damit für den zukünftigen Einsatz in der Landwirtschaft erfolgreich vorbereitet. Bei den Angeboten handelt es sich zum Beispiel um High-Tech Sensoren für die Gesundheit von Pferden (Cabasus), biologische Verpackungen aus Stroh (Landpack) oder um solarbetriebene, vollautomatische Mähroboter für den Einsatz im Weingarten (Vitirover).

Claudia Mittermayr von RWA Farming Innovations informierte über das Dienstleistungsangebot der Lagerhäuser. Drohnen werden zur Ausbringung von Nützlingen gegen den Maiszünsler und für die Flächenbefliegung eingesetzt. So können Schadenseinschätzungen, Temperaturmessungen und Rehkitzrettungen rasch und einfach vorgenommen werden. Der Bodenproben-Service in Kombination mit der individuellen Mischung des Düngers unterstützt die Landwirte bei der zielgerichteten Versorgung des Bodens. Die Lagerhaus Wetter App und das neue Landwirteportal Onfarming runden das Serviceangebot ab. Genaue Infos dazu gibt es in den Lagerhaus Filialen.

Heinrich Prankl von der HBLFA Francisco Josephinum BLT Wieselburg hob die Chancen der neuen Technologien hervor. Wissen stellt die Grundlage für viele Entscheidungen am landwirtschaftlichen Betrieb dar. Dieses Wissen kann durch die Digitalisierung schneller, einfacher und besser aufbereitet zur Verfügung gestellt werden. Zahlreiche Innovationen bringen Verbesserungen in der Präzision, z.B. beim optimalen Einsatz von Betriebsmitteln, in der Logistik und in der Dokumentation, z.B. durch eine automatische Aufzeichnung von Betriebsaktivitäten. Der Bereich Aus- und Weiterbildung ist von zentraler Bedeutung um die sich bietenden Möglichkeiten optimal nutzen zu können.