Marktkommentar vom 25.04.2018

Aus dem Sojabereich kommen sehr wenige Impulse. China umgeht weiter konsequent Käufe in den USA, solange die Zolldifferenzen noch nicht geklärt sind. Dafür kauft Argentinien jetzt fleißig Sojabohnen aus den USA. Dort ist die Ernte viel zu gering aber der Crush ist immer noch sehr hoch. Da passen günstige Sojabohnen aus den USA gut hinein. In Brasilien bringt vor allem das weiter sehr schwache Real von bis zu 3,45 Real/USD die Inlandspreise nach oben. Das führt dazu, dass China nun vor allem brasilianische Bohnen abnimmt. In Argentinien zeigt die fortschreitende Ernte weiter schwache Ergebnisse, und bestärken Erwartungen klar unter 40 mio mto. Bis genauere Erntezahlen für Argentinien vorliegen und die Zollstreitigkeiten nicht geklärt sind, werden auch die großen Funds nicht von Ihrer Longposition runtersteigen.

Börse heute Morgen:

Schrot +2,4/+2,0 Bohne +5,0/+5,6

Der USD ist gegenüber dem EUR heute fester.
Ort cm
KAUB 213 (+12)
Vortag EUR/USD 1.2186

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
25.04.2018